Pfund der Woche: Gewürze

Heute kann ich ein ganz besonders erfreuliches „Pfund der Woche“ vermelden:

Mein Mann ist aus Indien zurück und mit ihm eine halbe Wagenladung Gewürze.

 

Alle lagern noch in ihrer Verpackung in der Küche und verpassen ihr den Charme eines indischen Gewürzbasars.

Da umschmeicheln sechs verschiedene Currys, Zimt, Kurkuma, Chilli, Nelken, Piment, Lorbeerblättern, Gelbwurz, Ingwer, Koriander, Fenchelsamen, verschiedenen Pfeffersorten, Kardamon, etc. mit ihren Düften unsere Nasen.

 

Eine exotische Duftsymphonie!

 

Einzig die Muskatnüsse halten sich noch zurück, da sie noch in ihren Schalen versteckt sind.

 

Mit Hilfe von indischen Freunden gelang es frischeste und beste Gewürze zu kaufen.

Von einigen kenne ich den Namen nicht. Auch habe ich sie noch nie gesehen.

Wenige der Beutel sind nur auf Malayalam beschriftet, so dass wir den Namen nicht entziffern können. Aber wenigstens weiß ich, dass diese Gewürze im Reis landen sollten.

So werden wir also in nächster Zeit viel austesten und mal schauen, wie sich zum Beispiel die Schalen von Muskatnüssen so im Reis machen.

 

Ich werde bestimmt auf Twitter davon berichten.

 

Besonders freue ich mich aber auf die unterschiedlichen Currys, die man so in Deutschland gar nicht kaufen kann.

Sie sind mit Sicherheit eine große Bereicherung unserer Küche.

Stellt Euch mal vor, was man damit alles kochen kann: Tikka Masala, Garam Masala, Tandoori-Gerichte, Biryani-Gerichte... und ... und ... und ...

 

Damit die kostbaren Raritäten nicht zu schnell ihr Aroma verlieren, werde ich mich jetzt mal nach neuen, gut verschließbaren Gewürzdosen umschauen.

 

Ab morgen freue ich mich dann besonders aufs Kochen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0