Gut Ding will Weile ...und so...

Nun habe ich also professionelle Hilfe an meiner Seite und was passiert?

Es geht immer noch nicht los!

Meine Hilfe muss sich erst einmal einen Überblick verschaffen und sich orientieren.

Sie knüpft Verbindungen und sucht Wege.

 

Gut Ding will Weile haben.

Ja, das verstehe ich ja. Das ist ja auch logisch.

Aber ich habe doch schon so lange gewartet!

 

Am liebsten will ich jetzt, gleich, sofort, immediatly, NOW, nun … wissen:

Warum? Wieso? Weshalb? und so fort.

 

Jetzt steh ich hier, scharre mit den Füssen und will weiter.

Und dann die Frage: Warum mache mir selbst immer und ewig Stress, obwohl ich weiß, dass „Schnell“ nicht gleich „Gut“ ist?

 

Also: relax und slow down!

 

Obwohl ich genau weiß, dass es Blödsinn ist, nehme ich mir vor, bis zum nächsten Event, der ins Haus steht 10 kg abzunehmen.

Nein, der nächste Event findet nicht in 10 Wochen statt, sondern in zwei.

Obwohl ich weiß, dass das nicht klappen kann, bin ich von mir enttäuscht, wenn ich es nicht schaffe innerhalb dieser kurzen Zeit 10 kg abzunehmen.

Obwohl ich weiß, dass es noch dazu ungesund wäre so schnell so viel abzunehmen, hadere mit mir selbst, weil ich so ein Looser bin.

 

Ja, Ihr habt Recht! Ziemlich bescheuert.

Anscheinend gerate ich immer mal wieder auf eingefahrene, alte Wege.

 

Ich werde da noch mal in mich gehen, mit mir selbst ein ernstes Gespräch führen und mich wieder auf einen der neuen Wege schupsen.

Schon der König auf seinem Stern erklärte dem Kleinen Prinzen:

„Man muss von jedem fordern, was er leisten kann.“ Unvernünftige bzw. nicht Machbares befiehlt man dem Volk nicht. Dann revoltiert es und man ist kein weiser König.

 

Also versuche ich – zumindest etwas- weiser zu werden und den Sinn, das Glück, den Erfolg in der Langsamkeit beim Pfundeverlieren zu entdecken.

 

Wie ist das bei Euch?

Seid Ihr auch oft zu ungeduldig mit Euch selbst?

Oder wie geht Ihr mit Stillständen, Zunahmen etc. um?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0