Drahtseilakt

Immer noch außer Gefecht gesetzt durch meine Probleme mit dem Ohr, habe ich kaum eine Chance bei diesem Drahtseilakt nicht abzustürzen.

Mein Kampf gegen Bakterien und Sonstiges geht in die nächste Runde und erfordert alle Kraft des Körpers, um zu gewinnen.

 

Seit Wochen kämpfe ich gegen diese kleinen, aber doch so starken Erreger und scheine ihnen relativ machtlos ausgeliefert zu sein.

Mit einem Gefühl der Ohnmacht frage ich mich, ob ich nun auch zu den Menschen gehöre, die in große Kriege gegen kleinste Lebewesen ziehen müssen, weil unsere Waffen, die Medikamente, wirkungslos geworden sind.

 

Waren diese Winzlinge etwa besser im Nachrüsten als wir Menschen?

Es sieht fast so aus.

 

So bleibt mir nichts anderes übrig als alte erprobte Mittel gegen die unbekannten Waffen meines Gegners einzusetzen und diese mit neuen Methoden zu kombinieren – Immer darauf hoffend, langfristig der Gewinner zu sein.

 

Sport ist komplett aus meinem Tagesprogramm gestrichen bis ich wieder fit bin und mein Körper nicht mehr alle Reserven braucht, um gesund zu werden.

 

„Mit halber Kraft voraus!“ ist die Devise, denn außer bewusst zu essen, kann ich zurzeit nichts tun.

Ich hoffe damit mein Gewicht wenigstens einigermaßen halten zu können und nicht wieder ganz von vorne beginnen zu müssen, wenn ich diese kleinen Mistviecher besiegt habe, die mir das Hören erschweren, noch dazu einen Tinnitus bescheren und für die bakterielle Entzündung verantwortlich sind, die meinen Körper so schlaucht.

 

Noch halte ich die Balance einigermaßen.

Aber ich weiß nicht wie lange ich das noch schaffe.

 

Deshalb mache ich eine Pause in meinem Abnehm-Marathon und starte wieder richtig durch sobald ich gesund bin und mir meine Statistik nicht mehr von Winzlingen durcheinander gewirbelt wird, die mich zum Nichtstun zwingen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0