Traumhafte Realität

Traumhafte Realität

Jung, hübsch, schlank und beweglich – ICH in meinen Träumen.

 

Jahrzehntelang tanzte mein ICH problemlos als ewig gleiches Mädel durch meine Traumwelt.

Bisher.

Letzte Nacht träumte ich mich zum ersten Mal so wie ich wirklich bin:

Ich war so alt, wie ich wirklich bin und so dick, wie in Wirklichkeit.

 

Eine Frau – kein Mädchen mehr.

 

Ich suchte nach Klamotten, die mir wirklich gefielen und fand keine.

Ich passte nicht in kleine Größen hinein oder die Kleider waren mir zu altmodisch.

 

Realität im Traum.

 

Wer braucht das schon? Realität im Traum.

Da fliegt Ihr doch lieber durch die Lüfte oder liegt als junges Mädel an einem herrlichen Strand in der Sonne?

 

Ihr werdet es kaum glauben, aber ich bin begeistert von meinem Traum, der der Realität so nahe kommt, weil mein ICH offensichtlich endlich kapiert hat, dass ich nicht mehr rank und schlank, sondern dick bin. Es hat verstanden, dass ich keine 25 Jahre mehr alt bin und leichtfüßig wie ein junges Reh durch die Lüfte tanze. Darüber bin ich ziemlich froh. Inzwischen schreibe und singe ich nämlich viel lieber, als dass ich in weiten Sprüngen und Drehungen eine Bühne überqueren würde.

Aber das hatte mein ICH bisher genauso wenig wahrgenommen wie die Tatsache, dass ich moppelig bis dick bin. Es hing also immer etwas hinten an. War in der Zeit stehen geblieben, weshalb ich auch immer wieder den Schaufenster-Super-Gau erlebte.

 

Vielleicht wollte es meine Veränderungen nicht wahrnehmen, weil das ja Auseinandersetzung mit neuen und unbekannten Situationen bedeutet. 

Jetzt hat es sich wohl endlich getraut mal genauer hinzuschauen und ist hoffentlich bereit mich in meinem Kampf gegen alles Überflüssige an mir zu unterstützen.

 

Viel wichtiger aber als alles andere:

Es hat verstanden, dass ich kein Mädchen mehr bin, sondern eine erwachsene Frau.

Als Erwachsene kann ich viele Dinge tun, die ich als junges, zaghaftes Küken noch nicht konnte bzw. die ich mich noch nicht zu tun traute.

Diese Frau da in meinem Traum, das war endlich ICH.

Jetzt.

Eine Frau mit viel Lebenserfahrung und Wissen. Weiblich, stark - aber natürlich auch verletzlich.

Eine Frau, die nicht mehr in jedes Gewand passt, dass man ihr überstülpen will.

 

Gut so!

 

Denn als Frau habe ich eine eigene Meinung zu dem, was ich tragen will und was nicht. Als Frau bin ich stark genug meine Meinung zu vertreten. Als Mädchen war ich das nicht.

 

Die überflüssigen Pfunde gehören auf jeden Fall, wie einiges andere auch, zu den Dingen, die ich mir auf keinen Fall mehr zumuten werde.

 

Ich wünsche Euch eine traumhafte Woche!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    SOMMER (Montag, 20 Juni 2016 16:51)

    Den Realitäten aufrecht ins Auge zu sehen, keinen Traumbildern nachzuhängen, sich annehmen und lieben ohne die Phantasie, die Leichtigkeit, das Träumen und seine Visionen aufzugeben, Voila!
    SOMMER

  • #2

    Klaudia (Montag, 20 Juni 2016 17:48)

    Hallo Sommer,

    genauso isses!

    :-)