Eine Liebeserklärung

Eine Liebeserklärung

Als ich mich gestern durch viele verschiedene Blogs zum Thema „Abnehmen“ las, staunte ich manches Mal nicht schlecht. In einem wurde der Körper als Pottsau, elender Sack oder Mistkörper bezeichnet. In anderen befand man sich im Krieg und es wurde erklärt wie man seinen Feind, den Körper bezwingt und ihn nach irgendwelchen Vorstellungen formt.

 

Ganz schön harter Tobak - finde ich.

 

Ich mag meinen Körper. 

Das war nicht immer so.

Mal habe ich mit meinem dicken Bauch gehadert, mal mit meinen Haaren. Aber gehasst habe ich ihn nie.

Alles sitzt am richtigen Platz und das meiste funktioniert so wie es soll. Wenn nicht, bin ich eher daran schuld als mein Körper, der ja nur das tut, was ich von ihm verlange.

 

Mein Körper und ich – wir zwei gehen seit fast 55 Jahren gemeinsam durch dick und dünn. Er hält es immer noch mit mir aus, obwohl ich ihn früher mit zu viel Sport malträtierte. Er musste stundenlanges Sonnenbaden aushalten und seit ein paar Jahren zu viel Essen, das meinen Hunger nach Leben auch nicht zu stillen vermochte. Seit einiger Zeit bekommt er zu wenig Schlaf und noch weniger Bewegung.

Da gäbe es noch viele andere Dinge, mit denen ich meinen Körper geschunden habe, die ich aber vorsichtshalber vergessen habe.

 

Aber trotz alle dem ist er immer noch da, steht an meiner Seite, wie ein unerschrockener Geliebter - und dafür bin ich ihm maßlos dankbar. Denn: Was wäre ich ohne ihn, den ich den größten Teil meines Lebens ignoriert und nur selten ganz bewusst wahrgenommen habe? Wie hätte ich mich ohne ihn Hals über Kopf ins Leben stürzen können?

 

Ohne ihn bekäme ich keine Komplimente wegen meiner strahlenden bunten Augen, die mir nicht nur eben diese Komplimente bescheren, sondern mich auch die ganzen wunderbaren Farben des Lebens sehen lassen oder auch mal weinen, wenn´s sein muss.

Meine Nase riecht die schönsten Düfte für mich. So wird sie es mir in drei Wochen wieder erlauben, den herrlichen Duft der Garrigue in Frankreich zu erleben: Diesen besonderen Mix aus Thymian, Lavendel, Rosmarin, Verbene und… und… und…

Meine Ohren lauschen dem Flüstern des Windes, dem Knistern des Feuers im Kamin, dem Rauschen des Meeres oder einem schönen Lied. Danke dafür!

Und mein Mund lässt mich vielfältige Genüsse erleben, lächelt und ermöglicht mir, gemeinsam mit den Stimmbändern, das so heiß geliebte Singen.

Ohne meine Füße klebte ich am Fleck und ohne Hände könnte ich nicht schreiben oder über das Gesicht meines Liebsten streichen, seine wunderbare Wärme spüren.

 

Das Wunderbarste aber, was mein Körper je für mich getan hat, war das Tragen und das Hinaus-in-die-Welt-entlassen meiner vier Kinder. Eine wirkliche Höchstleistung.

Vier Wunder habe ich durch ihn geschenkt bekommen. Wie könnte ich ihn da jemals als „Mistding“ bezeichnen oder ihm gar den Krieg erklären?

Stattdessen ist ihm all meine Hochachtung sicher.

 

Mein Körper und ich sind das beste Lebensteam, das ich mir vorstellen kann. Ich will keinen anderen.

Ich liebe alle seine Ecken und Macken, die von unserem Leben erzählen.

 

Wir sind nicht makellos, wir zwei.

Aber gemeinsam verdammt schön.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bea (Donnerstag, 16 Juni 2016 05:36)

    Wou, :'(
    Diesen Text sollte sich ein jeder hinter den Spiegel kleben!
    Vielleicht würden dann viele erkennen, dass wir "Eins" sind.
    Und erkennen, dass es wirklich so ist:Gefallen macht schön :'(
    Jeder hat die Möglichkeit von innen zu strahlen.
    Allerdings hat es bei uns denke ich auch einiges an Erfahrung gebracht zu dieser Erkenntnis zu kommen.
    Ich sag ja, nicht alles ist schlecht am älter werden(^_-)
    In diesem Sinne liebe Klaudia,
    Genieße den Tag und Frankreich
    Atme weiter das Leben in tiefen Zügen ein und hab einfach Spaß,
    Einen wunderschönen sonnigen Tag,
    Die Bea

  • #2

    Klaudia (Donnerstag, 16 Juni 2016 06:59)

    Hallo Bea,
    Du bist ja mal wieder ganz früh dran! :-)
    Ja, stimmt! Es braucht einiges an Zeit, um mit sich im Reinen zu sein und zu strahlen! :-))
    Dir auch einen schönen Tag. Vielleicht wird es ja mal einer ohne Regen????

    Wir sind in wilder Feierlaune und feiern die ganze Woche Julians Abi, anschließend Chiaras Geburtstag und dann wieder Abi... :-)

    Klaudia