Ich hab jetzt ´nen eigenen Coach!

Ich hab jetzt nen eigenen Coach!

So! Da haben wir´s!

 

Aqua Fitness in der Nähe ist auf 3 Jahre ausgebucht und alles andere ist zu weit weg.

Was mach ich denn jetzt?

Ich muss da mal drüber nachdenken.

 

Hier gibt es nur Aqua Gymnastik … und das auch nur in 30 Minuten Einheiten.

Ist doch lächerlich!

Da fange ich Sportskanone doch gar nicht erst mit Sport an!

Also, wenn ich da hinkommen soll, muss man mir doch mindestens 45 Minuten lang was bieten!

Und außerdem ist das Wasser immer so kalt und so nass.

Ich bin nicht wirklich der Wassersportfan. Nee, echt nicht!

 

Blöderweise haben hier in Niedersachsen auch noch die Schulferien begonnen.

Da fällt eh erstmal alles flach.

No Sports. Zwei Wochen Pause.

Muss ich wohl noch zwei Wochen warten.

Mennoooo … so ein Zufall….

 

In der Nähe wäre auch das Fitness Studio, bei dem ich angemeldet bin und dessen Vertrag so vor sich hin läuft.

Das macht keine Ferien.

Aber mir ist das da zu langweilig.

Immer dieselben Geräte, Bewegungen….

Und die Kurse kann ich nicht mitmachen.

Zumba ist bei meinem „Noch-Gewicht“ Mord für meine Knie.

Da langweile ich mich lieber auf meinem Sofa.

Ja, komisch.

Ist auch immer dasselbe – aber nie langweilig.

 

Ganz in der Nähe und gar nicht zu weit weg steht mein Crosstrainer.

Bis zu ihm sind es geschätzte 10 Schritte.

Trotzdem staubt er vor sich hin und schaut mich vorwurfsvoll mit seinem Display an.

Und DIREKT daneben steht mein extra teures Fitness-Trampolin.

Denn Schund kauf ich nicht.

Den hab ich nicht gerne in der Wohnung rumstehen.

Rumstehen wohlgemerkt.

Das Trampolin kann ich nämlich nicht nutzen, weil ich mein Gleichgewichtsorgan ständig die Diva spielen muss, wenn´s irgendwo wackelt, so dass  ich seekrank werde.

Seekrank auf´m Trampolin.

Jaaahaaa… ich kann da nix dafür.

Mir wird schlecht und schwindelig, so dass ich die nächsten drei Stunden mit geschlossenen Augen auf´m Sofa rumliegen muss bis es mir wieder besser geht.

 

Ihr kennt das? So läuft es bei Euch auch?

Ständiges Rausreden? Ausreden?

 

Ich bräuchte einen Fitness-Coach.

Aber leider habe ich nicht das Privileg – oder Glück – zu den Geissens dieser Erde zu gehören und kann mir einen privaten Trainer nicht leisten.

Falls da draußen aber einer wäre, der nichts gegen eine kostenfreie bis sehr günstige Zusammenarbeit hat, der melde sich doch bitte!

 

Derweil werde ich mein eigener Coach.

 

„Coach“ verbannt zunächst mal den Schweinehund.

Ab heute bleibt er auf´m Sofa sitzen und darf endlos chillen, während ich mit dem regelmäßigen Training beginne.

Er darf zu schauen und gerne blöde Kommentare abgeben.

 

„Coach“ meint außerdem, dass es am besten wäre mit einem Sport zu beginnen, den ich gerne mache. Gar nicht so dumm. Da hätte ich ja auch selber drauf kommen können!

Tanzen.  Jazztanz. Steppen. Bewegung auf Musik - fällt mir spontan und sofort ein.

 

Ist doch prima!

Heute Abend geht´s los.

Musik an und dann wird im eigenen Rhythmus mindestens 30 Minuten getanzt.

 

Oder doch lieber Crosstrainer und beim Walken auf dem Ding bei Let´s dance zu schauen.

Das ist doch eine tolle Idee.

Läuft. Tschakka!

 

Getanzt wird dann immer sonntags.

Da kann ich mich dann schon mal drauf freuen.

Ab Sonntag werde ich wieder beweglicher.

Wird auch langsam Zeit mal wieder die – noch – unsichtbaren Hüften kreisen zu lassen.

 

Das ziehe ich jetzt erstmal ein paar Wochen durch.

Solange bis es richtig sitzt und zur Gewohnheit geworden ist.

Dann wird das Training ausgedehnt.

 

Und wenn es mit der Aqua Gymnastik wieder losgeht, mach ich mit.

Egal wie kurz, nass oder kalt … ran an den Speck!

 

Was ist mit Euch?

Macht einer mit?

 

 

Klaudia

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    SOMMER (Freitag, 18 März 2016 10:11)

    Guten Morgen liebe Klau,

    Coach klingt zunächst gut... aber wenn ich es mir so recht überlege, hätte ich glaub ich Probleme, wenn mir jemand ständig sagen würde was ich zu tun hätte... mein Coach müsste schon recht witzig und charmant rüberkommen... aber ich glaube: der beste Coach ist man sich selber... wie heißt es in dem einen "Rezept für eine gute Ernährung-Blog" so richtig: man darf das "Big Picture" in sich nicht vergessen...
    Viel Erfolg weiterhin!
    SOMMER

  • #2

    Klaudia (Freitag, 18 März 2016 19:08)

    Hallo Sommer,

    So ein Coach hat sein Fach ja hoffentlich eingehend studiert bzw. gelernt. Somit kann er vielleicht den ein oder anderen Tipp geben, den man selber nicht in petto gehabt hätte.

    Danke für Deinen Wunsch!
    Klaudia